Kreuzbandersatzplastiken der Kniegelenke

Verletzte Kreuzbänder im Kniegelenk werden durch die sogenannte Kreuzbandersatzplastik behandelt. Sie können nicht mehr erhalten werden, besonders eine Naht von gerissenen Kreuzbändern führt nicht zu zufrieden stellenden Ergebnissen. Kreuzbandrisse entstehen besonders bei Sportlern durch unkontrollierte Drehstürze, z.B. Skifahren, Fußball, Volleyball, Handball. In vielen Fällen wird bei geringen Verletzungen der Kreuzbandriss anfangs nicht festgestellt und es kommt im Laufe der Jahre dann zu zunehmender Instabilität mit Schmerzen und ständigem Wegknicken des Kniegelenkes.

 

Das Kreuzband stabilisiert das Kniegelenk wie ein Sicherheitsgurt. Fällt die Stabilität weg, kommt es zum Ausrasten des Gelenkes. Das Knie knickt immer wieder beim Laufen weg. Folge sind im Laufe der Jahre Knorpelschäden mit einem frühzeitigen Verschleiß. Aufgrund der erheblichen Folgeschäden bei Kreuzbandrissen sollte das Knie frühzeitig stabilisiert werden. Es bestehen verschiedene Methoden zum Ersatz des vorderen Kreuzbandes:

  • der Ersatz mit Semitendinosussehne
  • der Ersatz mit der Kniescheibensehne (Patellasehne)
  • der Ersatz mit Quadricepssehne

Es handelt sich bei allen drei Methoden um körpereigenes Material. Bevorzugt wird von mir der Ersatz mit der Semitendinosussehne. Es wird dabei eine Sehne von der Innenseite des Oberschenkels entnommen. Diese Sehne wird vierfach gelegt und nach entsprechender Vorbereitung des Kniegelenkes in das Kniegelenk hinein gezogen und mit Metallplättchen befestigt.

 

Vorteil des Verfahrens ist, dass durch die Sehnenentnahme in aller Regel keinerlei Probleme auftreten. Es wird fast kein Fremdmaterial verwendet, so dass körpereigene Abwehrreaktionen nicht zu erwarten sind. Die Semitendinosussehne hat in etwa die gleiche Elastizität wie die frühere Kreuzbandsehne. Beim Ersatz mit der Patellasehne können in vielen Fällen entnahmebedingte Beschwerden auftreten. Der Schnitt wird direkt an der Vorderseite des Kniegelenkes gelegt. Hierdurch können Schmerzen beim Knien auftreten oder Streckprobleme. Die Methode sollte ähnlich wie die Quadricepssehnenentnahme nur in Ausnahmefällen durchgeführt werden. Die Kreuzbandersatzplastik mit Semitendinosussehne ist eine technisch sehr anspruchsvolle operative Methode und wird derzeit nur von wenigen Operateuren verwendet.

 

Nach der Operation wird das Bein für etwa eine Woche mit einer Schiene ruhig gestellt. Danach ist eine Physiotherapie bzw. Rehabilitation notwendig. Ca. 4 Wochen soll das Bein teilbelastet werden, danach ist die volle Belastung möglich. Zunehmende sportliche Belastung kann nach ca. 8 Wochen erfolgen, z.B. Radfahren, Schwimmen, Lauftraining. Kontaktsportarten wie z.B. Fußball sollten frühestens nach 6 Monaten durchgeführt werden.

 

Für den Erfolg der Operation ist nicht nur die OP wichtig, sondern auch die postoperative Nachbehandlung. Nur eine enge Zusammenarbeit zwischen Patient, Operateur und Physiotherapeuten garantiert ein optimales Behandlungsergebnis.

Hier finden Sie uns:

Standort Kassel:
Forstbachweg 63
34123 Kassel 

Tel. 0561 9513800
Fax: 0561  519409

Email: info@praxisklinik-kassel.de

Standort Baunatal:

An der Stadthalle 12

34225 Baunatal

Tel.: 0561 4913385

Fax: 0561 5744496

durchgehende Versorgung

unfallverletzter Patienten

ab 7.30 Uhr

Sprechzeiten Kassel

nach Voranmeldung

Mo.  8.00-12.00 Uhr

     14.00-17.30 Uhr

Di. vorm n. tel Vereinb.

     14.00-17.30 Uhr

Mi. vorm. n. tel. Vereinb.

     14.00-16.00 Uhr

Do. 8.00 - 12.00 Uhr

      14.00-17.30 Uhr

Fr.   8.00-12.00 Uhr

     14.00-15.30 Uhr

Sa. nur nach Vereinbarung

Sprechzeiten Baunatal

nach Voranmeldung

Mo.  8.00-12.00 Uhr

     14.00-17.30 Uhr

Di.  8.00-12.00 Uhr

     14.00-17.30 Uhr

Mi.  8.00-13.00 Uhr

Do. 8.00 - 12.00 Uhr

      14.00-17.30 Uhr

Fr.   8.00-13.00 Uhr    

 

Über uns

Mit umfassendem Wissen und fachlicher Kompetenz sind wir der richtige Ansprechpartner, wenn es um Ihre Gesundheit geht. Werfen Sie einen Blick auf unser Team und erfahren Sie alles über uns.